Info
Sammeln
Dokumentation
Computer
Amstrad / Schneider
Apple
Atari
Commodore
Sinclair
weitere Hersteller
Taschencomputer
Kuriositäten
Videospiele


Casio FX-880P
 Casio
 Detailbild
 in der Sammlung...
Der FX-880P hat einige Merkmale des innovativen PB-1000, allerdings verpackt in einen eher gewöhnlichen Pocketcomputer. Sein Schwerpunkt liegt eindeutig im wissenschaftlichen Bereich, was eine Bibliothek mit insgesamt 116 Formeln wirkungsvoll unterstreicht. Ähnlich wie bei der PC-14xx-Serie von Sharp befindet sich oberhalb der Zifferntastatur ein Tastenfeld, das einem Taschenrechner ähnelt. Während Sharp allerdings auch das Bedienverfahren eines Taschenrechners imitiert, verwendet der FX-880P hier die Basic-Syntax zur Eingabe von Rechenausdrücken.

Memofunktion und Funktionsspeicher sind gleich wie beim PB-1000 gelöst, dafür hat das Display nur zwei Zeilen und ist nicht berührungsempfindlich. Außerdem hat das Gerät wie alle kleineren Casios umschaltbare Bereiche für bis zu zehn Basic-Programme, dafür aber kein Dateisystem.

Mit dem üppigen Speicher von 32 KB, der sogar bis 64 KB erweiterbar ist, zählt der FX-880P offenbar bis heute zu den beliebteren Uni-Taschenrechnern. Bei meiner Recherche im August 2003 wurde er von etlichen Online-Shops und von Karstadt noch neu für 90 - 120 Euro verkauft, auf der Casio-Homepage war er aber nicht mehr zu finden.

Es gibt noch ein kleineres Modell der gleichen Baureihe, den FX-850P. Der ist bis auf den kleineren Speicher von nur 8 KB identisch.
(C) 2008 B. Jakubaschk
Sie wollen Texte oder Bilder dieser Homepage verwenden? Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen



RAM:
32 KB
(erweiterbar bis 64 KB)

Betriebssystem:
Basic, Taschenrechner, Funktionsbibliothek

Textanzeige:
32x2, monochrom
LC-Display

Hergestellt:
1990 - 2003