Info
Sammeln
Dokumentation
Computer
Videospiele
Die besten Spiele
Hersteller
Pongs
Konsolen
Handhelds
Tabletops
Arcade


Sega Game Gear - Reparaturtipps
 Sega
 Beschreibung
 in der Sammlung...
Nachdem ich zwei ziemlich kaputte Gamegears zu einem funktionierenden verheiratet habe und zudem zusammen mit Ralph fünf Geräte im Zugriff habe, haben sich ein paar typische Fehler herauskristallisiert. Die möchte ich kurz hier beschreiben:

Öffnen des Geräts:
Zunächst müssen die Batterien und das Spielmodul entfernt werden. Auf der Geräterückseite sind nun vier Kreuzschlitzschrauben direkt zu sehen, zwei weitere sind unter den Batteriefachdeckeln versteckt. Das große Problem ist die Schraube oben in der Mitte. Mit einer feinen Zange lässt sich diese fassen und herausdrehen. Ich habe auch einen Außensechskant-Uhrmacherschraubenzieher, der die Schraube gut zu fassen bekommt. Sind alle Schrauben entfernt, kann man die Gehäuserückseite vorsichtig etwas abheben. Nun sehen Sie drei Kabel, die die beiden Gehäusehälften miteinander verbinden. Ziehen Sie diese an den Steckern ab, die auf den beiden kleinen Platinen in der Geräterückwand eingesteckt sind. Nun können die Gehäusehälften getrennt werden.

Kein Ton:
Das scheint einer der Lieblingsfehler der Game Gears zu sein. Meist ist der Ton mit dem Ohr am Lautsprecher noch ganz leise zu hören. Mit dem Kopfhörer ist der Ton jedoch ganz normal. Das Problem liegt auf der kleinen Platine, auf der auch der Lautstärkeregler sitzt. Meist ist der Schuldige ein kleiner, 47 Mikrofarad großer Kondensator direkt am Stecker zum Lautsprecher, im Bild mit einem Pfeil markiert. Das Problem ist nur, dass es sich um ein SMD-Bauteil handelt, das sich eigentlich nur mit Spezialwerkzeug entfernen lässt. Bei mir hat rohe Gewalt geholfen - der Kondensator brach mit etwas seitlichem Druck einfach ab und ein Ersatzteil konnte festgelötet werden. Wichtig: Polarität beachten! Auf der Platine ist der Pluspol markiert und die schwarze Markierung auf dem alten Kondensator weist in Richtung des Minuspols. Der Ersatzkondensator muss die gleiche Kapazität haben und mindestens 4V verkraften. Die meisten Kondensatoren, die man auf Platinen mit dieser Kapazität findet, sind etwas größer und vertragen mindestens 10V. Diese Sorte funktioniert prima. Vielen Dank an Nic Schaefer für den großartigen Tip!

Bild ist unscharf oder produziert farbige Schatten:
Bei einem meiner Geräte konnte ich den Fehler zwar nicht ganz beheben, aber deutlich verbessern, indem ich das Flachbandkabel, das Hauptplatine und Display verbindet und auf der Platine festgeklebt zu sein scheint, mit dem Fingernagel kräftig an die Platine gepresst habe. Vermutlich gibt es da Kontaktprobleme. Mit etwas Mut (oder als letzter Versuch) könnte man auch versuchen, das Kabel ganz abzulösen und neu zu befestigen. Das ist aber nur eine Idee, ausprobiert habe ich es nicht.

Power LED leuchtet, Die Musik läuft, aber das Bild ist schwarz
Das dürfte die Hintergrundbeleuchtung sein. Ich weiss nicht, ob man die Leuchtstofflampe einzeln irgendwo kaufen kann. Den Austausch, z.B. aus einem anderweitig defekten Game Gear hat Sega auf jeden Fall sehr leicht gemacht: Die Leuchtstoffröhre sitzt unter dem Plastikdeckel, der bei entfernter Rückwand in der Mitte des Geräts zu sehen ist. Er ist mit vier kleinen Kreuzschlitzschrauben befestigt. Links und rechts ragen die Anschlussdrähte der Lauchtstoffröhre heraus. Diese können leicht aus der Platine ausgelötet werden. Nun können Deckel und Röhre gemeinsam entfernt werden. Der Einbau funktioniert dann genau umgekehrt.

Joypad oder Tasten gehen nicht mehr richtig
Das kann relativ plötzlich auftreten und hat meist eine abgenutzte oder verschmutzte Gummimatte unter den Bedienelementen als Ursache. Um da heranzukommen, muss die ganze Platine ausgebaut werden. Diese ist mit einigen kleinen Schrauben befestigt, sowie zwei größeren Schrauben links und rechts des Modulsteckers. Die Schrauben an dem Plastikdeckel der Leuchtstoffröhre können drinbleiben.
Nun kann die Platine herausgenommen werden. Die Gummimatten bleiben dabei entweder an der Platine hängen oder liegen in der Gehäuseoberschale. Sie sollten mit Spiritus gereinigt werden, ebenso die Kontaktfelder auf der Platine. Anschließend alles wieder zusammenbauen. Wenn's nichts geholfen hat, ist eine neue Gummimatte fällig, die wohl nur aus einem anderen defekten Gerät zwangsentliehen werden kann.