Info
Über...
News
Presse
Gästebuch
Links
Nutzung
Impressum
Sammeln
Dokumentation
Computer
Videospiele


Presseberichte

Die Rheinpfalz

Mal wieder Besuch in meinem Keller: Markus Burck, freier Mitarbeiter der Rheinpfalz hatte sich angemeldet, um einen Bericht über meine Sammelei zu machen. Ein paar Tage später kam noch ein Fotograf vorbei, für den ich ein kleines Stilleben aufgebaut hatte. Ich hab's auch nochmal selbst fotografiert:



Der ausführliche Artikel ist am 10. Mai 2007 erschienen und meiner Meinung nach sehr schön geworden. Hier ein kurzer Auszug: "So manches Ungewöhnliche findet man in den Kellerräumen: "Hero I" heißt ein Haushaltsroboter, der vor 25 Jahren entwickelt wurde. Auch im Sortiment: Ein von Moderatorin Stefanie Tücking designter Amiga. Für Fans von Computertechnik ist der Keller in Schöllbronn ein wahres Schlaraffenland."

Drollig ist der Titel der Geschichte: "Bin konservativ was neue Techniken angeht" - wenn das die BA-Studenten lesen, die bei mir gerade eine Vorlesung über "Neuere Entwicklungen der Informationstechnologie" hören...

linkperlen.de

linkperlen.de ist ein Onlineangebot, das bereits über 12000 Abonnenten einmal pro Woche mit einem kostenlosen Newsletter versorgt, der auf jeweils sieben empfehlenswerte Webseiten verweist.

In der Woche vom 8. August 2004 wurde homecomputermuseum.de mit in diesen erlauchten Kreis aufgenommen, was mich sehr gefreut hat. Der Text dazu lautet: "Für die einen ist es wertloser Schrott, für die anderen sind es die ganz grossen Meilensteine des HeimPC-Zeitalters. Hier findet man eine unfangreiche Sammlung alter PC-Schätzchen von Atari bis Sun."

Weitere Infos über diesen schönen Service gibt's direkt bei http://www.linkperlen.de

chip.tv

Besuch im Homecomputermuseum: Christian Spanik und Barbara Zimmermann von chip.tv filmen die Sammlung.

Heraus kam dabei ein Beitrag, der am 29.8.2002 auf Sendung ging - zu sehen war er im Internet auf der Homepage http://chip.tv.

Der Spiegel

In Ausgabe 2002 auf Seite 78 gibt es einen kleinen Artikel:

Weißt du noch?

[...] Wer sich etwas neueres leisten konnte, warf die alten Dinger mitleidlos auf den Müll. Jetzt kehren die grauen Dinosaurier des Cyberspace zurück - auf liebevoll illustrierten Seiten im Internet. Bei www.homecomputermuseum.de beispielsweise sind sie ausgestellt: Der Commodore 8032, der Atari 1024 (sic!) und natürlich der C-64 [...]

Damit hätte ich im Traum nicht gerechnet. Der Spiegel empfiehlt eine Homepage über alte Computer - und dann auch noch meine! Ich staune immer noch. Ernsthaft.

Rhein-Neckar Zeitung

In der Osterausgabe 2002 auf Seite 44 steht folgendes:

Jugendträume in Ikea-Regalen

Im Keller von Boris Jakubaschk (33) stapeln sich Jugendträume. Sie tragen Namen wie Stacy, Lisa und PET 2001. Viele von ihnen waren Pioniere. Oder nur Flops. Wie auch immer, für Jakubaschk bedeuten sie alle etwas. "Erinnerungen, Design, Jagdinstinkt" [...]

Vielen Dank an Stephan Kamps für den netten Mailaustausch, der zu diesem gut gemachten Artikel geführt hat und für die beiden Belegexemplare - klasse.

Der Kölner Morgen

Am Dienstag, dem 12.6.2001 war auf Seite 17 folgendes zu finden:

Homecomputer anno dazumal

Na, wenn Computer-Nostalgiker hier nicht voll auf Ihre Kosten kommen: Eine Sammlung der frühesten PC-Modelle stellt das virtuelle Homecomputer-Museum vor. [...]

Anmerkung: Ein freundlicher Artikel mit großem Bild. Leider wurde dieses Experiment einer kostenlosen werbefinanzierten Großstadtzeitung etwa einen Monat später beendet.

Computerbild

In Ausgabe 12/2001 wurde homecomputermuseum.de getestet:

[...] selbst wenn Sie keinen alten Rechner kaufen oder verschenken wollen, lohnt sich ein Blick in das Museum. Fein säuberlich aufgelistet werden eine Vielzahl von Modellen aus den Anfangszeiten des Heim-Computers
[...]

Anmerkung: Die Bewertung kommt auf eine Schulnote von 2,55. Einerseits freut's mich, andererseits frage ich mich, ob man Webseiten tatsächlich nach ähnlich starren Regeln bewerten kann wie Monitore oder Festplatten. Irgendwann gibt's vielleicht mal "Pop Bild", bei der dann die Boygroups nach geometrischen Gesichtspunkten vermessen, die Harmonie per Spektralanalyse bestimmt und die Lyrik per Auswertung des Versmaßes beurteilt wird...