Die besten Videospiele - Schießspiele mit beweglichem Raumschiff (Defender)
Schießspiele mit beweglichem Raumschiff (Defender)

Bei Defender und seinen Verwandten reicht das Spielfeld horizontal weit über den auf dem Bildschirm sichtbaren Bereich hinaus. Der Spieler steuert ein Raumschiff, das sich in alle Richtungen frei bewegen kann. Bei horizontaler Bewegung rollt die Spielwelt seitwärts. In jedem Spiellevel gibt es eine große Anzahl Gegner mit verschiedenen Eigenschaften, die es alle abzuschießen gilt.

Defender
Hersteller:Williams Entertainment
Erscheinungsjahr:1980
Plattform:Arcade
Prozessor(en):6809, 1 MHz, 6808, 0,9 MHz
Grafik:294 x 239, 16 Farben
Sound:D/A-Wandler
Bei Defender ist am unteren Bildschirmrand eine Landschaftssilhouette mit Bergen zu sehen. Das Raumschiff kann Schüsse waagerecht in Flugrichtung abfeuern. Außerdem sind drei Hyperbomben vorhanden, welche nach der Zündung alle auf dem Bildschirm sichtbaren Gegner vernichten. Am oberen Bildschirmrand befindet sich ein Scanner, auf dem das gesamte Spielfeld verkleinert dargestellt wird. Einige der Gegner haben das Ziel, die Bewohner des Planeten (in frühen Versionen durch kleine Quadrate symbolisiert) zu entführen. Sobald ein Gegner einen Bewohner an der Erdoberfläche aufgenommen hat, versucht er nach oben zu entkommen. Dies gilt es zu verhindern, in dem der Gegner rechtzeitig abgeschossen wird. Der Bewohner stürzt dann zur Erde zurück und würde dabei sein Leben verlieren. Der Spieler muss ihn daher mit seinem Raumschiff auffangen und am Boden wieder absetzen. Gelingt es einem Angreifer, den Bewohner bis zum oberen Bildschirmrand zu bringen, verwandelt sich dieser in einen so genannten „Mutanten“. Diese Mutanten sind sehr angriffslustig und bedrängen den Spieler sehr. Hat man alle Bewohner verloren, kommt man mit einem Knall in den Hyperraum, wo es nur noch Mutanten gibt.

Scramble
Hersteller:Konami
Erscheinungsjahr:1981
Plattform:Arcade
Prozessor(en):Z80, 3,1 MHz, Z80, 1,8 MHz
Grafik:224 x 256 Pixel, 99 Farben
Sound:2 x AY3-8910, 6 Filter
Bei Scramble fliegt das Raumschiff des Spielers ebenfalls horizontal, allerdings nur in einer Richtung. Der Spieler kann in Flugrichtung schießen und beliebig viele Bomben abwerfen, die am Boden Zerstörungen anrichten. Erwünscht ist das aber nur bei den gegnerischen Geschützen, nicht jedoch bei den Tanks, an denen der Spieler seinen Raketentreibstoff auffüllen muss. Es gibt verschiedene Spiellevels (UFOs als Gegner, Meteorsturm, Häuserschluchten…) bis man schließlich den Endgegner erreicht.

Darius II
Hersteller:Taito
Erscheinungsjahr:1989
Plattform:Arcade
Prozessor(en):2 x 68000, 8 MHz, Z80, 4 MHz
Grafik:864 x 224, 12288 Farben
Sound:YM2610
Darius II kam erst 1989 auf den Markt und ist damit eines der letzten Spiele im Stil von Defender. Da musste sich Taito schon etwas einfallen lassen, um das Publikum zu fesseln. Der Automat ist doppelt so breit wie üblich. Man sitzt alleine oder zu zweit auf einer Bank und schaut durch eine Glasscheibe zu den weit hinten eingebauten Monitoren. Diese sind nebeneinander angeordnet, wodurch ein sehr langes horizontales Bild erzeugt wird. Ansonsten müssen wie gehabt die von rechts kommenden Gegner (Geschwader) abgeschossen werden. Pro überstandener Angriffswelle wird die Bewaffnung des Schiffes verbessert, was zum Sieg über den Endgegner auch dringend nötig ist.

Vanguard
Hersteller:SNK
Erscheinungsjahr:1981
Plattform:Arcade
Prozessor(en):6502, 0,9 MHz
Grafik:224 x 256 Pixel, 64 Farben
Sound:2 x SN76477
In Vanguard durchfliegt der Spieler mit seinem Raumschiff ein Höhlensystem, dessen Wände man nicht berühren darf. Das Raumschiff kann unabhängig von seiner Flugrichtung in alle vier Richtungen schießen. Am oberen Bildschirmrand gibt es wie bei Defender einen Scanner, der die eigene Position innerhalb des Tunnels anzeigt. Vanguard war vor allem auch in der Umsetzung für Atari Homecomputer populär und gilt dort als Kultspiel.

Choplifter
Hersteller:Sega
Erscheinungsjahr:1985
Plattform:Arcade
Prozessor(en):2 x Z80, 4 MHz
Grafik:256 x 224 Pixel, 1536 Farben
Sound:2 x SN76496
Eine weitere Abwandlung von Defender ist Choplifter. Hier hat der Spieler die Aufgabe, Menschen mit seinem Hubschrauber einzusammeln und zu evakuieren, bevor Sie den Gegnern zum Opfer fallen.

Fort Apocalypse
Hersteller:Synapse Software
Erscheinungsjahr:1982
Plattform:Commodore C-64
Prozessor(en):6510, 1 MHz
Grafik:VIC-II
Sound:SID
Das gleiche Motiv hat auch das ältere Fort Apocalypse. Hier dringt man allerdings mit dem Hubschrauber (naheliegenderweise) in ein unterirdisches Höhlensystem ein, um dort Gefangene zu befreien.

Uridium
Hersteller:Hewson
Erscheinungsjahr:1986
Plattform:Commodore C-64
Prozessor(en):6510, 1 MHz
Grafik:VIC-II
Sound:SID
Während man bei Defender von der Seite auf das Spielgeschehen blickt, schaut man bei Uridium von oben. Es muss niemand gerettet werden, der Spieler ballert einfach auf alles, was sich bewegt. Berühmt wurde Uridium auf dem Commodore C-64 wegen seines perfekt weichen Bildschirmrollens und dem schön animierten Wendemanöver des Raumschiffes. Ebenso bei Xevious, nur dass der Untergrund hier nicht horizontal sondern vertikal scrollt.

Zaxxon
Hersteller:Sega
Erscheinungsjahr:1982
Plattform:Arcade
Prozessor(en):Z80, 3 MHz
Grafik:224 x 256 Pixel, 256 Farben
Sound:
Ein erster Schritt zur dreidimensionalen Darstellung findet sich bei Zaxxon. Der Spieler steuert ein Raumschiff und blickt von schräg hinten auf die vorbeigleitende Szenerie. Er kann nach links und rechts steuern und die Flughöhe verändern. Damit die horizontale Position über dem Untergrund zu erkennen ist, wirft das Fluggerät seinen Schatten senkrecht nach unten, als ob die Sonne direkt im Zenit stünde.

Blue Max
Hersteller:Synapse Software
Erscheinungsjahr:1983
Plattform:Commodore C-64
Prozessor(en):6510, 1 MHz
Grafik:VIC-II
Sound:SID
Blue Max hat eine ähnliche Darstellung wie Zaxxon, allerdings bewegt man kein Raumschiff, sondern einen Doppeldecker im Luftkampf während des ersten Weltkriegs.

1942
Hersteller:Capcom
Erscheinungsjahr:1984
Plattform:Arcade
Prozessor(en):Z80, 4 MHz, Z80, 3 MHz
Grafik:224 x 256 Pixel, 256 Farben
Sound:2 x AY3-8910
Das wohl bekannteste Luftkampfspiel ist 1942. Es spielt – wie man anhand des Namens schon vermuten kann – im zweiten Weltkrieg. Der große Erfolg führte zu einer ganzen Reihe von Nachfolgern (1943, 1944, 1945… ). Man schaut von oben auf das Geschen und bewegt ein altes Kriegsflugzeug. Die Gegner tauchen von oben in vielen Formationen auf. Wenn man eine komplette Formation abgeschossen hat, bekommt man Bonuswaffen, die man aufsammeln muss und damit die Bordwaffen verstärkt. Nach etlichen Angriffswellen tauchten die Endgegner in Form von großen Flugzeugen auf (meistens 2 Stück). Diese gilt es mit vielen Schüssen zu zerstören. Die grafische Darstellung des Loopings, welchen der Flieger beherrscht, ist für damalige Verhältnisse grandios.